Home » Tutorials » Tuning » Berger-Test

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (288 Stimmen, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...
Lesezeit: ~ 4 Minuten

Der Berger-Test wird gerade im Recurvebereich oft verwendet um die Abstimmung des Bogens und des Pfeils zu überprüfen und zu verfeinern.
Hauptsächlich geht es dabei darum die Position der Pfeilauflage, der Pfeilanlage (des Buttonstifts), den Federdruck des Buttons und den dynamischen Spine des Pfeils anzupassen.

Berger-Test: Pfeilanlage zu weit außen

Die Trefferlage der aus unterschiedlichen Entfernungen geschossenen Pfeile gibt Aufschlüsse über notwendige Tuning-Maßnahmen am Button und der Pfeilauflage.

Zur Durchführung des Berger-Tests wird ein Satz von mindestens sechs Pfeilen benötigt.

Alle Pfeile sollten möglichst identisch sein: gleiche Länge, gleiche Nocken, gleiche Spitze, gleiches Insert und gleiches Gewicht.
Auch der F.O.C. sollte gleich sein.

Der Berger-Test dient dazu zu beurteilen, wie der Pfeil den Bogen verlässt und gibt Aufschlüsse über die richtige Position des Buttons und den Buttonfederdruck.

Durchführung des Berger-Tests

Um einen Berger-Test durchführen zu können muss die Grundeinstellung des Bogens schon einmal stimmen; Center-Shot, Standhöhe, Auflage und Nockpunktüberhöhung sollten mit dem Blankschaft-Test möglichst genau eingestellt werden.

Auch die äußeren Bedingungen sollten Stimmen – starker Wind oder Regen zum Beispiel wird das Ergebnis verfälschen.

Der Schütze sollte außerdem schon einen relativ gleichmäßigen, wiederholbaren Schussablauf haben. Außerdem muss der Schütze bereits eine gute Gruppierung auf die geschossene Entfernung erreichen können.

Berger-Test-Vorbereitung

Berger-Test: Vorbereitung; Auf einem leeren Dämpfer wird ein Zielkreuz aus Klebeband befestigt.

Zur Durchführung wird eine große Scheibe ohne Auflage benötigt. Auf diese werden mit Klebeband oder Krepp eine lange senkrechte und eine kurze waagerechte Linie aufgeklebt. Am besten wird die senkrechte Linie mit einem Lot ausgemessen, damit sie auch wirklich gerade verläuft.

Danach wird das Visier auf eine Entfernung von 15 Metern eingestellt. Es wird danach aus unterschiedlichen Entfernungen geschossen, aber es darf keine Änderung an der Visiereinstellung erfolgen. Eventuell wird vor Beginn des Tests noch einmal aus 15 Metern geschossen und das Visier genau eingestellt (Höhen- und Seitenabweichung).

Nun wird der Berger-Test selbst durchgeführt. Es wird immer auf den Schnittpunkt – also das Kreuz – aus den beiden Klebestreifen geschossen.

Mit dem ersten Pfeil wird aus einer Entfernung von 5 Metern auf das Klebeband geschossen.

Danach geht es 5 Meter zurück auf 10 Meter: hier wird wieder ein Pfeil geschossen.

Wieder 5 Meter weiter zurück auf 15 Meter und einen Pfeil auf das Kreuz schießen. Das sollte bis zu einer Entfernung von 35 bis 40 Metern durchgeführt werden.

Wenn die Scheibe nicht groß genug ist und die Pfeile schon sehr weit unten in der Scheibe stecken, so kann höher auf das senkrechte Klebeband gezielt werden. Alternativ können auch kleinere Abstände (3 Meter) gewählt werden.
Wenn nicht genügend Pfeile für den Test zur Verfügung stehen, so können auch die bereits geschossenen Pfeile durch andere, unpassende Pfeile ausgetauscht werden. Diese sollten aber möglichst genau dort in die Scheibe eingesteckt werden, wo sich der Originalpfeil befindet.

Der Test sollte mehrere Male wiederholt werden. Nach jeder Korrektur am Bogen wird zunächst das Visier in 15 Metern Entfernung wieder genau eingestellt und der ganze Vorgang wiederholt.

In der nachfolgenden Tabelle sind die unterschiedlichen Möglichkeiten dargestellt, welche Ergebnisse der Test bringen kann und welche Maßnahmen zur Verbesserung führen werden. Alle Bilder beziehen sich auf einen Rechtshandschützen; für den Linkshandschützen gelten die Links- und Rechtsabweichungen entsprechend umgekehrt.

Nach jeder Korrektur sollte zunächst wieder das Visier eingestellt werden um eine gute Gruppierung in der Mitte der Linie zu erreichen.

Auswertung des Berger-Tests

Kurvenförmige Ausrichtung nach rechts

Berger-Test: Pfeilanlage zu weit innen

Berger-Test: Pfeilanlage zu weit innen

Diese Ablenkung der Pfeile zeigt an, dass sich der Buttonstift zu nah am Bogenfenster, also zu weit rechts befindet.
Zur Korrektur wird der Button etwas weiter eingeschraubt, dadurch wird der Stift etwas länger.

Kurvenförmige Ausrichtung nach links

Berger-Test: Pfeilanlage zu weit außen

Berger-Test: Pfeilanlage zu weit außen

Diese Ablenkung der Pfeile zeigt an, dass der Buttonstift zu weit aus dem Bogenfenster herausragt, also zu weit links befindet.
Zur Korrektur wird der Button etwas weiter ausgeschraubt, dadurch wird der Stift etwas kürzer.

Linienförmige Ausrichtung nach rechts

Berger-Test: Buttondruck zu weich

Berger-Test: Buttondruck zu weich

Diese Ablenkung der Pfeile zeigt an, dass der Druck der Buttonfeder zu niedrig ist. Die Buttonfeder muss etwas härter eingestellt werden.
Zur Korrektur wird die Schraube oder der Rasterkopf weiter in den Button eingeschraubt. Sollte die Buttonfeder schon sehr stramm sitzen, so wird die Buttonfeder gegen eine härtere ausgetauscht.

Linienförmige Ausrichtung nach links

Berger-Test: Buttondruck zu hart

Berger-Test: Buttondruck zu hart

Diese Ablenkung der Pfeile zeigt an, dass der Druck der Buttonfeder zu hoch ist. Die Buttonfeder muss etwas weicher eingestellt werden.
Zur Korrektur wird die Schraube oder der Rasterkopf weiter aus dem Button herausgeschraubt. Sollte der Buttonstift keine Vorspannung mehr haben oder schon hin und her klappern, so wird die Buttonfeder gegen eine weichere ausgetauscht.

Vermischung

Berger-Test: Vermischung mehrerer Ergebnisse

Berger-Test: Vermischung unterschiedlicher Auswirkungen

Es ist eine linienförmige Ausrichtung nach rechts und eine kurvenförmige Ausrichtung nach links zu sehen.
Es sollte jedoch immer nur eine Korrektur vorgenommen werden. Zuerst wird die linienförmige Ausrichtung nach rechts korrigiert indem der Buttondruck erhöht wird. Zur schnellen Überprüfung kann nur die kurze und die weite Entfernung (oberster und unterster Pfeil) überprüft werden.

Günstige Trefferlage

Das nächste Bild zeigt eine günstige Trefferlage.

Berger-Test: richtige Abstimmung

Berger-Test: richtige Abstimmung

Stimmt die Position der Pfeilauflage, die Länge des Buttonstifts und der Druck der Buttonfeder, so werden alle Pfeile aus allen geschossenen Entfernungen auf der Linie einschlagen.
Die Einstellungen sollten nun ausgemessen und im Schießbuch dokumentiert werden.

3 thoughts on “Berger-Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*