Home » Tutorials » Do It Yourself » Pfeilbau – Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (369 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Lesezeit: ~ 10 Minuten

Inzwischen ist der Klebstoff aus Pfeilbau – Teil 1 getrocknet und die Spitzen halten.

Nun geht es in diesem “Howto” an das Aufkleben der Wraps und der Federn.

Im zweiten Teil der kleinen Anleitung zeige ich nun, welche Arbeitsschritte dazu notwendig sind und welches Werkzeug benötigt wird.

Die Komponenten

Noch mal die Zusammenfassung meiner Komponenten:

Vorbereitung

Bevor es nun weitergeht wird zunächst mal das alte Werkzeug aufgeräumt, das neue zusammengesucht und ordentlich ausgebreitet.

Für die Befiederung der Pfeile verwende ich:

  • ein Befiederungsgerät
  • eine Grainwaage (nicht unbedingt erforderlich)
  • Aceton
  • Küchenkrepp
  • Zettel und Stift

Ich habe auch ein Pfeil-Datenblatt erstellt, mit dem gleich alle Informationen zu dem neuen Pfeilsatz notiert werden können.

Logo reinigen

Der erste Schritt ist optional, ich möchte ihn nur auch zeigen, damit es später keine Beschwerden gibt, ich hätte etwas unterschlagen.  😉

Da bei meinem Bogen und meinen Pfeilen der Schaft immer sehr weit im Dämpfer steckt, sieht nach wenigen Schüssen das Hersteller-Logo schon nicht mehr so ganz leserlich aus. Da mich diese Schmiererei auf dem Pfeil dann allerdings gestört hat, habe ich bei allen neuen Pfeilen das Logo gleich von Anfang an sauber entfernt.

Logo abgenutzt

Pfeilbau: Logo abgenutzt

Pfeilbau: Logo abgenutzt

Bei meinen Pfeilen ist das Logo nach kurzer Zeit nicht mehr schön anzusehen.

Logo entfernen

Pfeilbau: Logo entfernen

Pfeilbau: Logo entfernen

Ich entferne daher das Hersteller-Logo gleich von Anfang an mit viel Aceton und Küchenkrepp.

ACHTUNG: Die kleine Beschriftung über den Typ und Härtegrad des Pfeils lasse ich aber intakt.
Ich erkläre auch später noch, wofür diese Markierung noch wichtig ist.

Schaft reinigen

Pfeilbau: Schaft reinigen

Pfeilbau: Schaft reinigen

Den Schaft am oberen Ende – also dort wo später mal die Federn hinkommen – ordentlich reinigen.
Dazu verwende ich Aceton und Küchenkrepp. Der Küchenkrepp sollte zum Schluss weiß bleiben und kein Carbonstaub mehr aufweisen.
Je ordentlicher hier jetzt gereinigt wird, umso besser halten später das Wrap oder die Federn.Ich setzte vor dem Reinigen noch keine Nocke ein; die meisten Nocken sind aus einem Kunststoff, welches sich im Aceton langsam und genüsslich auflöst.

Nocken einsetzen

Nocke einsetzen

Pfeilbau: Nocke einsetzen

Pfeilbau: Nocke einsetzen

Nun können die Nocken in den Pfeilschaft eingesetzt werden.
Beim Einsetzen ist es wichtig, dass die Nocke nicht verbogen oder verkanntet wird.
Sollte die Nocke beim Einsetzten beschädigt werden: ab in die Mülltonne und die nächste Nocke bitte!
Es gibt auch Hilfsmittel, mit denen es einfacher wird, Nocken einzusetzen. Einfach das Nockwerkzeug über die Nocke setzen und diese mit sanftem Druck in den Schaft drehen.
So ein Werkzeug kann man übrigens für ein paar Cent beim Händler des Vertrauens kaufen, oder bekommt es manchmal mit dazu, wenn man einen ganzen Beutel Nocken (50 Stück) auf einmal kauft.

Indexnocke

Pfeilbau: Indexnocke

Pfeilbau: Indexnocke

Meistens haben die Nocken eine kleine Kerbe oder Nut oder sonstige Markierung auf der einen Seite.
Diese wird Index genannt und ist normalerweise erfühlbar.
Der Zweck dieses Index ist es, bereits beim Ziehen des Pfeils aus dem Köcher die richtige Position der Leitfeder zu erkennen. Besonders dann, wenn alle Federn die gleiche Farbe haben, z.B. bei Spinwings, ist so ein Index an der Nocke sehr praktisch.Mit etwas Übung wirst auch du bald den Index an der Nocke spüren und dich darauf verlassen können – vorausgesetzt deine Nocken sind richtig eingesetzt 😉

Nocke ausrichten

Pfeilbau: Nocke ausrichten

Pfeilbau: Nocke ausrichten

Etwas weiter oben hatte ich ja erwähnt, dass auf meinen Pfeilen noch eine kleine Markierung ist. Dort stehen zwar “nur” der Härtegrad und die Güteklasse des Schafts, aber diese Markierung hat noch ein kleines Geheimnis.

Die Pfeile sind bereits in der Fertigung “ausgeschossen” worden; nicht mit einem Bogen, sondern mit einem Messgerät überprüft. Dieser Vorgang wird Spine Alignement genannt. Dabei werden die Pfeile so markiert, dass sich bei entsprechender Ausrichtung des Logos die härteste Stelle des Carbons immer an der gleichen Stelle befindet.

Allerdings ist das nicht bei jedem Hersteller der Fall. Manche Fabrikanten drucken ihre Logos einfach irgendwo. Im Augenblich kenne ich nur die Carbon-Schäfte von Victory Archery, bei denen die Schäfte ab Werk vorselektiert sind.

Der Hersteller empfiehlt hier, dass Logo auf der 3-Uhr-Position zu haben, also genau auf der gegenüberliegenden Position des Index an der Nocke. Also richte ich die Nocke und die Markierung auf dem Schaft sauber aus.

Alle Nocken eingesetzt

Pfeilbau: Alle Nocken eingesetzt

Pfeilbau: Alle Nocken eingesetzt

Jetzt sind alle Pfeilschäfte mit Nocken versehen.

Noch ein wichtiger Hinweis: Nachdem die Pfeile gereinigt wurden, sollte der obere Bereich natürlich nicht mehr mit den Fingern angefasst werden! Ich fasse nach dem Reinigen den Pfeilschaft nur noch vor dem Logo / der Markierung an.

Ein paar Worte zu Arrow Wraps

Was sind Arrow Wraps?

Arrow Wraps sind Vinyl-“Aufkleber”, die über das hintere Ende des Pfeilschaftes geklebt werden, bevor dieser befiedert wird.

Pfeilbau: Ein Arrow Wrap

Pfeilbau: Ein Arrow Wrap

Wofür sind Arrow Wraps gut?

In erster Linie dienen Wraps der optischen Aufwertung der Pfeile.
Man kann seinen Pfeilen eine persönliche Note verpassen und sie schneller und einfacher von anderen Pfeilen unterscheiden.

Je nach dem, welches Material und welche Farbe zum Einsatz kommt, kann jedoch auch die Sichtbarkeit der Pfeile in der Scheibe verbessert werden. In Kombination mit den richtigen Federn und Nocken sind die Pfeile deutlich einfacher zu erkennen und helfen dabei, die Visiereinstellung für den nächsten Schuss anzupassen.

Darüber hinaus können Wraps einfacher beschriftet werden als das Carbon-Material moderner Pfeile. Auf vielen Vereinsgeländen und bei Wettkämpfen ist es Pflicht, dass die Pfeile mit Namen markiert und manchmal sogar noch nummeriert sind.

Wenn einmal die Befiederung stark beschädigt ist und ausgetauscht werden soll, so können die Wraps einfach für ein paar Minuten in heißes Wasser (60° C) gestellt werden und der Klebstoff des Wraps löst sich vom Pfeil. Dadurch bleiben keine Klebereste am Schaft zurück.
Bei einer normalen Befiederung müssen die Klebereste mechanisch mit einem Messer oder ähnlichem entfernt werden und dabei wird oft auch der Pfeilschaft beschädigt.

Haben Arrow Wraps Nachteile?

Ja, Wraps haben auch Nachteile:
Erstens wiegen Wraps auch ein bisschen was, meistens 4 bis 10 grain, je nach Größe. Das hier gezeigte Vinyl-Wrap ist für Pfeile wie dein NanoForce, den ACC, ACE, Navigator und ähnliche und wiegt 5 grain.
Wraps sind nicht ganz billig. Das hier gezeigte Wrap ist über das Internet bestellt und kostet 35 € für 36 Stück. Plus Versandkosten. Stichwort: Sammelbestellungen.
Wenn ein Wrap oder eine Feder stark beschädigt ist, muss immer der ganze Verbund aus Wrap und Befiederung erneuert werden.
Und: Es ist ein zusätzlicher Arbeitsschritt.

Wrap auswiegen

Wrap mit Trägerpapier auswiegen

Pfeilbau: Wrap mit Trägerpapier auswiegen

Pfeilbau: Wrap mit Trägerpapier auswiegen

Auch Wraps haben ein Gewicht. Um später eine vollständige Dokumentation von den neuen Pfeilen zu haben, müssen auch diese auf die Waage. Ich wiege also zuerst mal das Wrap mit dem Trägerpapier aus.

Wrap abziehen

Pfeilbau: Wrap abziehen

Pfeilbau: Wrap abziehen

Danach ziehe ich das Wrap vom Trägerpapier ab und beklebe den ersten Pfeil (siehe unten).

Trägerpapier auswiegen

Pfeilbau 13.4: Trägerpapier auswiegen

Pfeilbau: Trägerpapier auswiegen

Dann kommt nur das Trägerpapier auf die Waage. Die Differenz ist das Gewicht des Wraps.

Wraps aufkleben

Wrap ausrichten

Pfeilbau 14.1: Wrap ausrichten

Pfeilbau: Wrap ausrichten

Um die dünnen Aufkleber ohne Knicke und Luftblasen auf den Pfeil zu bekommen funktioniert ein weiches Mousepad als Unterlage am Besten.
Zuerst wird das Wrap vom Trägerpapier abgezogen. Dabei sollte das Material weder geknickt, noch mit den Fingern angefasst werden.
Also entweder ganz Vorsichtig nur mit den Fingernägeln oder mit einem Messer abziehen.
Achte darauf, dass das Wrap richtig liegt, also die Klebefläche nach oben (klar) und die gewünschte Vorderseite nach rechts.

Pfeil auf das Wrap auflegen

Pfeilbau 14.2: Pfeil auf das Wrap auflegen

Pfeilbau: Pfeil auf das Wrap auflegen

Dann lege ich den Pfeil ganz langsam auf das Wrap. Ich lasse links an der Nocke immer einen kleinen Platz. So zirka ein bis zwei Millimeter.
Außerdem möchte ich, dass später die Stoßkante von der Pfeilauflage weg zeigt und am besten noch eine Feder direkt darüber geklebt wird.
Also versuche ich, die Kante möglichst genau zu positionieren.

Wrap aufkleben

Pfeilbau 14.3: Wrap aufkleben

Pfeilbau: Wrap aufkleben

Dann wird der Pfeil langsam mit leichtem Druck links und rechts vom Wrap (also am Schaft und an der Nocke) nach oben gerollt.
Durch das weiche Mousepad wird der Aufkleber gerade an den Pfeil angedrückt.

Wrap aufkleben

Pfeilbau 14.4: Wrap aufkleben

Pfeilbau: Wrap aufkleben

Ich rolle den Pfeil dann noch ein weiteres Mal über das Mousepad, so dass die Stoßkante ordentlich klebt.

Wrap andrücken

Pfeilbau: Wrap andrücken

Pfeilbau: Wrap andrücken

Um das Wrap noch richtig anzudrücken verwende ich noch ein Stück von dem Trägerpapier und drehe den Pfeil dazwischen noch so, dass das Vinyl sauber bleibt und dennoch an der Schnittkante fest anklebt.

Auf keinen Fall das Wrap mit den Fingern anfassen. Sonst halten später die Federn nicht. Auch kein Aceton verwenden, sonst löst sich das Vinyl gleich wieder auf.

Alle Wraps sind aufgeklebt

Pfeilbau: Alle Wraps sind aufgeklebt

Pfeilbau: Alle Wraps sind aufgeklebt

Alle Pfeile sind mit Arrow Wraps versehen, nun kann das Aufkleben der Federn beginnen.

Befiedern

Befiederungsgerät

Pfeilbau: Befiederungsgerät

Pfeilbau: Befiederungsgerät

Um Pfeile selber zu Befiedern benötigt man ein Befiederungsgerät.
Das besteht aus einer Halterung für den Pfeil mit einer drehbaren Aufnahme für die Nocke und einer Klammer für die Feder.
Die Klammer wird häufig durch einen Magneten festgehalten; manche Klammern liegen aber auch einfach nur auf oder werden durch eine Spiralfeder oder ein Gummiband nach unten gezogen.

Nockhalter einstellen

Pfeilbau: Nockhalter einstellen

Pfeilbau:Nockhalter einstellen

Zuerst muss die Aufnahme für die Nocke in die richtige Position gebracht werden.
Einige Befiederungsgeräte können für Dreifach- oder Vierfachbefiederung umgestellt werden.
Auch der Winkel und die Position der Klammer müssen noch an den Durchmesser des Pfeils angepasst werden.
Hier helfen ein paar Trockenübungen ohne Kleber und ein gutes Auge, um die richtige Position zu finden.

Pfeil und Feder einlegen

Pfeilbau: Pfeil und Feder einlegen

Pfeilbau: Pfeil und Feder einlegen

Ist das Werkzeug richtig eingestellt, so wird der erste Pfeil eingelegt. Noch einmal überprüfen, dass der Falz des Wraps, der Index der Nocke, etc. richtig eingestellt ist.
Dann wird die erste Feder in die Klammer gesetzt. Nun besteht die Möglichkeit, die Feder auch noch etwas weiter von der Nocke zu entfernen. Ich klebe die Federn aber immer ganz hinten an.

Feder bündig ausrichten

Pfeilbau: Feder bündig ausrichten

Pfeilbau: Feder bündig ausrichten

Bei kleinen Federn – wie hier bei mir – ist es nicht immer ganz einfach diese gleich zu positionieren.
Ich stelle daher immer die Klammer auf eine glatte Oberfläche und öffne diese ein kleines bisschen.
Dadurch rutscht die Feder immer ganz nach unten und ich erhalte die gleiche Position.

Kleber auftragen

Pfeilbau: Kleber auftragen

Pfeilbau: Kleber auftragen

Nun wird eine dünne Spur Klebstoff auf die Basis der Feder aufgetragen.
Manche Federn müssen vorher noch gereinigt werden, andere sind schon vorbehandelt und sollten nicht mehr gereinigt werden.
Das musst du aber selber nachlesen oder bei deinem Händler oder im Internet nachprüfen.
Es sollten jedoch keine Blasen oder Lücken im Klebstoff sein.
Sonst kann die Feder später an dieser Stelle leicht abreißen.

Erste Feder ankleben

Pfeilbau: Erste Feder ankleben

Pfeilbau: Erste Feder ankleben

Jetzt wird die Klammer an das Gerät gebracht und langsam an den Pfeil geschoben.
Leicht andrücken und dann den Klebstoff trocken lassen.

Klammer öffnen

Pfeilbau: Klammer öffnen

Pfeilbau: Klammer öffnen

Nach einigen Minuten sollte der Kleber fest genug sein um die Klammer zu entfernen.
Am besten mal die Packungsbeilage befragen.Die Klammer erst öffnen und dann nach oben wegziehen.

Zweite Feder ankleben

Pfeilbau: Zweite Feder ankleben

Pfeilbau: Zweite Feder ankleben

Der Pfeil kann nun in die Position für die zweite Feder weiter gedreht werden und auch diese wird mit einem dünnen Streifen Klebstoff auf den Pfeil geklebt.

Trocknen lassen.

Dritte Feder ankleben

Pfeilbau: Dritte Feder ankleben

Pfeilbau: Dritte Feder ankleben

Und zum Schluss wird die dritte Feder nach gleicher Manier angeklebt.

Ist auch diese getrocknet, kann der Pfeil aus dem Werkzeug wieder herausgenommen werden.

Abschluss

Klebepunkt setzen

Pfeilbau: Klebepunkte setzen

Pfeilbau: Klebepunkte setzen

Zum Abschluss gebe ich noch einen kleinen Tropfen Klebstoff an die Spitzen der Federn.
Dadurch halten die Federn besser am Schaft, wenn sie doch mal irgendwo hängen bleiben: an der Pfeilauflage, am Köcher, beim Ziehen aus der Scheibe oder im Gestrüpp.

Beispiele

Und hier habe ich noch ein paar Beispiele für einige Pfeile mit unterschiedlichen Wraps und Befiederungen.

Arrow Wraps Metallic Red/Green

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps Metallic Red/Green

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps Metallic Red/Green

Komponenten

Arrow Wraps “Blue Dragon”

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps “Blue Dragon”

Komponenten

Arrow Wraps “Screw It”

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps “Screw It”

Komponenten

Arrow Wraps Weiß und Metallic

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps Weiß/Laser Metallic

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps Weiß/Laser Metallic

Komponenten

Arrow Wraps traditional

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps traditional

Pfeilbau: Beispiel Befiederung Arrow Wraps traditional

Komponenten

FluFlu

Pfeilbau: Beispiel Befiederung FluFlu

Pfeilbau: Beispiel Befiederung FluFlu

Komponenten

One thought on “Pfeilbau – Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*