Home » Informationen » Regeln » Ablauf eines FITA-Turniers

Ablauf eines FITA-Turniers

Prinzipiell laufen alle FITA-Turniere gleich ab. Nur die Anzahl der Durchgänge, die Anzahl der Passen, die Pfeile pro Passe und die Entfernungen unterscheiden sich abhängig von der Turnierart.

Ich gebe hier einen Überblick über den generellen Ablauf, das “Ampelschießen” und ein paar Tipps zur Vorbereitung und zum “Drumherum”.

Anmeldung

Turnier Ampel: AB, Grün

Zunächst muss sich der Bogenschütze für das gewünschte Turnier anmelden. Manchmal wird diese Anmeldung auch durch den Verein durchgeführt, zum Beispiel zu Bezirks- oder Landesmeisterschaften.

Manche Turniere werden offiziell über Zeitschriften oder Verbände ausgeschrieben, andere über den durchführenden Verein per Einladung oder über seine Homepage.

In der Ausschreibung stehen die Art des Turniers, der Veranstaltungsort und der zeitliche Ablauf.
Dort sind auch die Höhe des Startgeldes, die Bankverbindung und der Kontakt zur Anmeldung ersichtlich.  Oft gibt es auch eine Anmeldefrist; diese sollte eingehalten werden, da eine Turniervorbereitung viel Arbeit ist.

Das Startgeld wird an die angegebene Bankverbindung überwiesen und dann erfolgt die Anmeldung (oft per E-Mail). In der Anmeldung müssen unbedingt der Name des Schützen, die Bogen- und Altersklasse und der Heimatverein angegeben werden. Sinnvoll ist auch das Geburtsjahr und bei Bedarf eine Mannschaftsanmeldung.

In der Regel erhält man dann eine Bestätigung der Anmeldung zurück.

Kurz vor dem Turnier werden meistens auch die Startlisten auf der Homepage des Ausrichters im Internet veröffentlicht. Dort kann man sich im Vorfeld schon mal die Scheibe raussuchen, an der man schießen wird.

Startgeld ist Reuegeld – das Bedeutet, dass das überwiesene Geld für die Anmeldung nicht zurückgezahlt wird, wenn man nun an dem Turnier doch nicht teilnehmen möchte oder kann.

Startliste

Auf der Startliste kann jeder Teilnehmer sehen, auf welche Scheibe und mit welcher Startnummer er eingeteilt wurde. Alle Scheiben sind fortlaufend nummeriert und an jeder Scheibe treten vier Schützen an. Die Schützen werden mit den Buchstaben A, B, C und D bezeichnet. Wenn also in der Startliste für einen Teilnehmer die Startnummer 3C angegeben ist, so tritt er an der dritten Scheibe als Schütze C an.

Turnierablauf

Es ist sinnvoll, sich anhand der Startliste schon vorher darüber zu informieren an welcher Scheibe man schießen wird.
Am Turniertag kann man dann seinen Bogen und sein Material im Aufenthaltsbereich in der Nähe seiner Scheibe platzieren.

Anmeldung

Dann geht man zur Turnieranmeldung. Sollte die Startnummer noch nicht bekannt sein, so hängt dort auch die Startliste aus.
Man meldet sich mit seinem Namen und seiner Startnummer an und erhält seine Startnummer auf einem Papier, die man am Rücken, am Streifschutz oder am Köcher befestigen muss. Es ist immer zweckmäßig dazu ein paar Sicherheitsnadeln parat zu haben. Bei manchen Turnieren benötigt man hier auch noch seinen Schützenausweis und einen Personalausweis; beides sollte man also bereit haben.
Es kann auch vorkommen, dass die Anmeldung für den ganzen eigenen Verein durchgeführt wird: Ein Mitglied des Vereins erhält alle Startnummern und gibt diese dann an seine Teilnehmer weiter.

Aufbau

Nun begibt man sich in den Aufenthaltsbereich in der Nähe seiner Scheibe. Dort kann man nun seinen Bogen spannen, Visier und Stabilisatoren anschrauben, seinen Sonnenschirm aufbauen, seinen Campingstuhl aufklappen, seine Verpflegung bereitlegen. Den aufgebauten Bogen kann man dann schon mal in den Materialbereich hinter der Schießlinie bringen.

Turnierbeginn

Nach der offiziellen Begrüßung und ein paar Ansprachen beginnt das Turnier dann mit den Probepfeilen. Wie im späteren Turnus wird hier auch abwechselnd A/B und C/D geschossen.

FITA-Platz

Aufenthaltsbereich

Aufenthaltsbereich

Aufenthaltsbereich

Im Aufenthaltsbereich dürfen die Schützen ihre Taschen, Rucksäcke, Sonnenschirme, Campingstühle etc. ablegen und aufbauen. Der Aufenthaltsbereich ist meist sichtbar vom Materialbereich getrennt. Wenn es keinen gesonderten Besucherbereich gibt, so dürfen sich hier auch Gäste und Betreuer aufhalten.

Materialbereich

Materialbereich

Materialbereich

5 Meter hinter der Schießlinie befindet sich der Materialbereich. Hier können die Schützen, die gerade nicht an der Reihe sind ihre Bögen abstellen. Es sollte jedoch immer ein Weg zur Schießlinie frei bleiben.

Schießlinie

Schießlinie

Schießlinie

An der Schießlinie dürfen sich nur die Schützen aufhalten, die gerade an der Reihe sind. Wenn das Signal zur Vorbereitung gegeben wird, treten die Schützen an die Linie und machen sich bereit. Erst wenn das Signal zur Freigabe ertönt und die Ampel grün zeigt darf geschossen werden.
An der Schießlinie befinden sich ebenfalls die Scheibennummern auf dem Boden. Der Schütze A oder C stellt sich links neben die Markierung und der Schütze B oder D rechts.

3 Meter vor der Schießlinie befindet sich noch eine weitere Linie. Sollte ein Schütze einen Pfeil verlieren und er bleibt in diesem markierten Bereich liegen, so gilt der Pfeil als nicht geschossen. Während die anderen Schützen schießen darf niemand über die Schießlinie treten, auch nicht um den Pfeil aufzuheben. Der Schütze darf jedoch einen Ersatzpfeil schießen.
Erst nachdem die Passe beendet ist, alle anderen Schützen geschossen haben und die Ampel rot ist darf der Pfeil aufgehoben werden.

Zielscheiben

Am Ende des Platzes befinden sich die Zielscheiben in der entsprechenden Entfernung. Alle Zielscheiben sind durchnummeriert und abwechselnd mit schwarzen und gelben Nummern versehen. Über den Zielscheiben befinden sich kleine Windfahnen um den Schützen die Windverhältnisse anzuzeigen.

Ampelschießen

Auf allen FITA-Turnieren ist der Schussablauf durch eine Ampel vorgegeben. Zusätzlich zu den Signalfarben an der Ampel ertönen auch akustische Signale, teils durch eine Hupe, teils per Trillerpfeife. Die Ampeln befinden sich gut sichtbar links und rechts am Turnierfeld. Zusätzlich befindet sich an einer Seite noch eine Anzeige für die aktuell schießenden Schützen A/B oder C/D.

Beim Start des Turniers erfolgt ein zweimaliges Signal, das den Schützen mitteilt, an die Schießlinie zu treten. Zuerst treten die Schützen A und B an die Schießlinie. Sie haben nun 20 Sekunden Zeit ihren Platz einzunehmen und sich vorzubereiten. Die Ampel bleibt während dieser Zeit noch rot und es darf kein Schuss abgegeben werden. Es darf zwar schon ein Pfeil aufgelegt werden, aber der Bogen darf noch nicht angehoben und gespannt werden.

Nach 20 Sekunden erfolgt ein einzelnes Signal und die Ampel schaltet auf grün. Jetzt darf die Passe geschossen werden. Je nach Vorgaben der Turnierleitung besteht eine Passe aus 3 oder 6 Pfeilen. Für eine Passe aus drei Pfeilen hat der Schütze 2 Minuten Zeit; für eine Passe aus 6 Pfeilen 4 Minuten.

30 Sekunden vor Ablauf der Schießzeit schaltet die Ampel auf gelb um. Es gibt aber kein akustisches Signal.

Nach Ablauf der Schießzeit ertönt ein zweimaliges Signal und die Ampel schaltet auf Rot. Jetzt darf kein Schuss mehr abgegeben werden und die Schützen legen ihre Bögen im Materialbereich ab.
Nun treten die jeweils anderen Schützen C und D an die Schießlinie und haben wieder 20 Sekunden für ihre Schießvorbereitungen Zeit. Die Ampel bleibt noch auf Rot stehen.

Nach diesen 20 Sekunden erfolgt wieder ein einmaliges Signal und die Ampel schaltet auf Grün. Die Schützen dürfen ihre Passen schießen.

Wieder schaltet die Ampel 30 Sekunden vor Ablauf der Zeit auf Gelb um.

Nach Ablauf der Schießzeit für die zweiten Schützen ertönt ein dreimaliges Signal und die Ampel schaltet auf Rot um. Alle Schützen legen ihre Bögen im Materialbereich ab und gehen gemeinsam zu den Scheiben vor um die Trefferaufnahme durchzuführen.

Sollte ein Schütze zu früh oder zu spät schießen, also bevor die Ampel Grün anzeigt, oder nachdem die Ampel wieder auf Rot umgeschaltet hat, so wird er von den Kampfrichtern verwarnt. Außerdem wird der Pfeil mit der besten Wertung aus dieser Passe gestrichen. Ein mehrmaliger Verstoß führt zur Disqualifizierung.

Ampelschießen
AmpelSignalBeschreibung
Turnier Ampel: AB, Rot 2 malEs ist ein zweimaliges Signal zu hören, die Ampel bleibt Rot.

Die Schützen A und B treten an die Schießlinie und bereiten sich auf ihre Schussabgabe vor.

Turnier Ampel: AB, Grün 1 malNach 20 Sekunden ist ein einmaliges Signal zu hören, die Ampel wird Grün.

Die Schützen A und B dürfen ihre Passen schießen.

Turnier Ampel: AB, Gelb30 Sekunden vor Ablauf der Schusszeit schaltet die Ampel auf Gelb.
Turnier Ampel: CD, Rot 2 malAm Ende der Schusszeit ist ein zweimaliges Signal zu hören und die Ampel schaltet auf Rot.
Die Anzeige wechselt auf “C/D”.Die Schützen A und B müssen das Schießen einstellen und die Schießlinie verlassen.
Die Schützen C und D treten an die Schießlinie und bereiten sich auf die Schussabgabe vor.
Turnier Ampel: CD, Grün 1 malNach 20 Sekunden ist ein einmaliges Signal zu hören, die Ampel wird Grün.

Die Schützen C und D dürfen ihre Passen schießen.

Turnier Ampel: CD, Gelb30 Sekunden vor Ablauf der Schusszeit schaltet die Ampel auf Gelb.
Turnier Ampel: CD, Rot 3 malAm Ende der Schusszeit ist ein dreimaliges Signal zu hören und die Ampel schaltet auf Rot.

Die Schützen C und D müssen das Schießen einstellen.
Alle Schützen begeben sich zur Trefferaufnahme.
Die Anzeige bleibt auf “C/D”.

Alle Schützen gehen zusammen zur Trefferaufnahme, notieren die erreichten Ringzahlen und ziehen die Pfeile.
Danach begeben sich wieder alle Schützen hinter die Schießlinie oder in den Aufenthaltsbereich.
Turnier Ampel: CD, Rot2 malEs ist ein zweimaliges Signal zu hören, die Ampel bleibt Rot.

Nun treten die Schützen C und D an die Schießlinie und bereiten sich auf ihre Schussabgabe vor.

Turnier Ampel: CD, Grün1 malNach 20 Sekunden ist ein einmaliges Signal zu hören, die Ampel wird Grün.

Die Schützen C und D dürfen ihre Passen schießen.

Turnier Ampel: CD, Gelb30 Sekunden vor Ablauf der Schusszeit schaltet die Ampel auf Gelb.
Turnier Ampel: AB, Rot2 malAm Ende der Schusszeit ist ein zweimaliges Signal zu hören und die Ampel schaltet auf Rot.
Die Anzeige wechselt auf “A/B”.Die Schützen C und D müssen das Schießen einstellen und die Schießlinie verlassen.
Die Schützen A und B treten an die Schießlinie und bereiten sich auf die Schussabgabe vor.
Turnier Ampel: AB, Grün1 malNach 20 Sekunden ist ein einmaliges Signal zu hören, die Ampel wird Grün.

Die Schützen A und B dürfen ihre Passen schießen.

Ampel: AB / Gelb30 Sekunden vor Ablauf der Schusszeit schaltet die Ampel auf Gelb.
Turnier Ampel: AB, Rot3 malAm Ende der Schusszeit ist ein dreimaliges Signal zu hören und die Ampel schaltet auf Rot.

Die Schützen A und B müssen das Schießen einstellen.
Alle Schützen begeben sich zur Trefferaufnahme.
Die Anzeige bleibt auf “A/B”.

Alle Schützen gehen zusammen zur Trefferaufnahme, notieren die erreichten Ringzahlen und ziehen die Pfeile.
Danach begeben sich wieder alle Schützen hinter die Schießlinie oder in den Aufenthaltsbereich.

Der Vorgang beginnt nun wieder vom Anfang bis alle Passen geschossen sind

Tipps

Um bei seinen ersten Turnieren nicht völlig hilflos am Platz zu stehen habe ich hier noch ein paar Tipps und Tricks rund um FITA-Turniere zusammengestellt.

Ausrüstung

Auf einem FITA-Platz verbringt man die meiste Zeit nicht an der Schießlinie. Es gibt daher ein paar Dinge die du haben solltest um dir den Aufenthalt möglichst angenehm und schonend zu gestalten.

Sonnenschirm

Du hast oft die Möglichkeit im Aufenthaltsbereich einen Sonnenschirm aufzustellen; überlege dir allerdings, dass du den Schirm oft in hartem Erdboden aufstellen musst. Es gibt spezielle Erdnägel für Schirme die entweder mit einem Hammer oder einem Schraubprinzip in den Boden getrieben werden können. Probiere vorher auf jeden Fall aus, wie du deinen Schirm aufbauen und wieder zusammenlegen kannst. Es gibt im Angelbedarf oft auch kombinierte Sonnen- und Regenschirme an denen manchmal noch eine Schutzfolie gegen Wind und Regen befestigt werden kann. Bau alles schon mal in Ruhe zuhause auf und wieder ab, damit du keine bösen Überraschungen erlebst.

Campingstuhl

Du wirst eine Menge Zeit mit warten verbringen. Um dich in dieser Zeit besser ausruhen zu können solltest du einen Campingstuhl mitnehmen. Es gibt inzwischen eine ganze Reihe Campingstühle die sehr einfach aufgebaut werden können und beim Transport nur wenig Platz benötigen. Bau auch den Campingstuhl vorher schon mal auf und wieder ab. Probiere aus, wie du dich mit deiner Schutzausrüstung und deinem Köcher voller Pfeile hinsetzen kannst ohne etwas zu verlieren oder zu beschädigen. Viele Stühle haben Armlehnen die dem Köcher im Weg sind. Vielleicht kannst du ja die Armlehne auf der Köcherseite abnehmen, abschrauben oder abschneiden?

Werkzeug

An deinem Bogen oder deiner Ausrüstung kann immer mal eine kleine Störung auftreten. Das Visier oder eine Schraube kann sich lösen, eine Pfeilauflage kann abreißen oder sonst etwas. Du solltest das notwendige Werkzeug und eventuell notwendige Ersatzteile schnell finden können. Solltest du im Turnier eine technische Störung haben, so hast du eine gewisse Zeit, die Störung zu beheben und weiter Teilzunehmen. Dazu sollte aber Alles schnell auffindbar sein.

Bogenständer

Vergiss nicht, auch deinen Bogenständer mitzunehmen. Deinen Bogen musst du während des Turniers immer im Materialbereich lassen, wenn du nicht an der Reihe bist. Hast du einen Bogenständer der für den Untergrund passt? In der Halle kannst du keinen Erdspieß verwenden und auf einer gemähten Wiese könnte ein Dreibein-Ständer zu wackelig sein.

Spannschnur, Checker

Deine Bogenspannschnur solltest du natürlich auch nicht vergessen.
Genauso ist der Checker wichtig. Überprüfe auch zwischen den einzelnen Durchgängen ob die Standhöhe deines Bogens noch passt und korrigiere sie gegebenenfalls.

Pfeilzieher, Pfeilschmiere

Bei besonders hartem Scheibenmaterial (neue Stramit-Scheiben) solltest du einen Pfeilzieher im Köcher haben. Vielleicht benutzt du auch Pfeilschmiere.

Schießbuch

Dein Schießbuch sollte natürlich auch griffbereit sein. Sollte sich an deinem Bogen plötzlich etwas verstellt haben, so stehen dort alle Daten um die Einstellungen wieder richtig hinzubekommen.

Verpflegung

Obst und Gemüse, Müsliriegel, Butterbrote und ausreichend Wasser solltest du mitnehmen. Die meisten Turniere dauern viele Stunden. Achte darauf, dass du genügend trinkst und ein paar Kleinigkeiten zum Essen dabei hast. Achte auch darauf, was es ist: Cola und Schokoriegel sind bei 36°C nicht unbedingt genießbar, stilles Wasser und ein Apfel oder eine Banane gehen aber immer.

Sonnen- und Insektenschutz

In der Wintersaison schießt man in der Halle, aber im Sommer findet ein Turnier meistens unter freiem Himmel statt. Verwende eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Du wirst vielleicht auch eine Insektenschutzcreme gegen lästige Mücken und Fliegen benötigen.

Regenschutz

Selbst wenn der Himmel strahlend blau ist kann es später zu einem Regenschauer kommen. Deshalb wird ein Turnier natürlich nicht abgesagt, vielleicht aber mal kurz unterbrochen. Ein geeigneter Regenschutz besteht aus einer Regenhose, die leicht über die vorhandene Kleidung und Schuhe gezogen werden kann und einer Regenjacke, die möglichst eng am Körper, vor allem an den Armen anliegt.

Handtuch

Nimm auf jeden Fall auch ein Handtuch mit.

Überprüfung

Überprüfe deine Ausrüstung am Vortag:

  • Sind alle Schrauben angezogen?
  • Ist die Sehne Gewachst?
  • Sind alle Ersatzteile eingepackt?
  • Sind die Pfeile in Ordnung?

Pack deine Tasche und deinen Rucksack:

  • Ist Regenkleidung eingepackt?
  • Hast du dein Fernglas dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.